Katzenminze

Katzen lieben Katzenminze

Egal ob geliebter Stubentiger oder exzentrischer Freigänger, wir lieben unsere Katzen für ihre Eigenart und ihren Individualismus. Mal kommen sie schnurrend an und zeigen uns wie sehr sie uns mögen, an anderen Tagen sind wir ihnen egal und dienen nur zum Füllen des Napfes. Sicherlich fallen Ihnen noch zahlreiche Eigenarten und exzentrische Verhaltensweisen ein, doch so unterschiedlich unsere Katzen auch sind, sie haben eine gemeinsame Vorliebe mit der wir fast alle von ihnen rumkriegen – Katzenminze.

Katzen kennen uns nur zu gut und sie fühlen genau wenn etwas in der Luft liegt.

Wer kennt nicht die Anspannung, die man schon Tage vor dem Tierarztbesuch hat weil man ganz genau weiß, dass die eigene Mieze einen anderen Plan hat als zuverlässig, lieb und artig in die Transportbox zu gehen um dann auf dem Untersuchungstisch den Arzt schnurrend anzusehen. Stattdessen wissen wir schon lange vorher, dass wir uns auf fauchen, im schlimmsten Fall auch kratzen und beißen einstellen sollten und mindestens 3 Stunden einplanen sollten um unsere Katze überhaupt erst einmal eingefangen zu bekommen.
Als kleiner Trick empfiehlt sich ein getrocknetes Kraut, welches unsere eigenwilligen Stubentiger zu fast allen Aktivitäten überreden kann – Hilfe durch Katzenminze.

Wie sieht sie aus – wo kommt sie her die Katzenminze?

Katzenminze sehr getrocknet

© Birgit Brandlhuber – Fotolia.com

Die echte Katzenminze, ihr lateinischer Name lautet nepeta cataria, gehört zur Familie der Lippenblütler und ist ursprünglich in Asien, Südeuropa und Südafrika beheimatet. Von Juli bis September trägt die Pflanze weiße bis hellblaue Blüten, die zusammen mit der ausgefransten Blattform stark an eine Brennnessel oder an Lavendelstauden erinnert.Der zitronige Duft der Pflanze ist angenehm herb und kommt dem der Pfefferminze sehr nah.
Die Pflanze ist sehr dekorativ und sowohl für Gartenbeete als auch für das Verweilen in Pflanzkästen auf dem Balkon geeignet. Ihr wohliger Duft ist nicht zu aufdringlich, kann aber im Garten angepflanzt für reichlich vierbeinigen Zuwachs sorgen. Wer Nepeta für seine Katzen selbst züchten möchte sollte bedenken, dass die Pflanzen nur langsam wurzeln und daher erst ab etwa 45 cm Stängelhöhe ernten.

 

 

 

Katzenminze – Nepeta – Zauberkraut mit fast magischer Wirkung

Katzenminze zieht besonders geschlechtsreife Katzen wie magisch an und hat eine merkwürdige euphorisierende Wirkung auf sie. Bei jeder 2ten Samtpfote ist ein berauschender und betörender Effekt zu beobachten, der wiederum sinnvoll für Stresssituationen wie anstehende Tierarztbesuche oder den freiwilligen Gang in die unliebsame Transportbox genutzt werden kann.

Richtig eingesetzt kann Katzenminze bei Nervosität für mehr Entspannung sorgen und sogar den eingeschlafenen Spieltrieb von Katze oder Kater wecken. Die sonst so faulen Stubentiger werden plötzlich aktiv, rennen Haken schlagend auf der Jagd nach Plüschmäusen und Bällen quer durch die Wohnung und vergessen sich dabei fast selbst.

Ein Umzug steht ins Haus? Katzenminze ist ein geeignetes Mittel, das auf sehr natürliche Weise den neuen Lebensraum auch für Katzen attraktiv macht und dem vierbeinigen Familienmitglied die Anspannung von Umzugsstress und Eingewöhnung weitestgehend nimmt. Das neue Zuhause wird durch das Verteilen der getrockneten Blätter ausgiebig erkundet und beschnüffelt und nebenbei gleich als schön empfunden.
Auch bei der Vergesellschaftunge zweier Katzen kann das duftende Kraut hilfreich sein und freundliche Bande unterstützen.

Hin und wieder kann man bei einigen Katzen aber auch sehr heftige Reaktionen auf den Geruch dieser Pflanzen beobachten. In einem solchen Fall ist von einem Einsatz der Katzenminze abzuraten und die Suche nach einer Alternative ratsam.

Katzenminze für nervöse Stubentiger

Die Wirkung und Anziehungskraft der Katzenminze auf unsere Katzen war bereits im Mittelalter bekannt. Heute ist erwiesen, dass ein Inhaltsstoff namens Actinidin für die betörenden Effekte verantwortlich ist. Dieser Stoff ist ähnlich einer Substanz, die nicht-kastrierte Weibchen mit ihrem Urin ausscheiden, was auch erklärt warum Kater noch stärker von der Katzenminze angezogen werden als ihre weiblichen Gesellen. Dennoch ist das große Geheimnis der Katzenminze nach wie vor bewahrt und die Wirkung nicht bis ins Detail geklärt.
Sichtbar ist aber in fast allen Fällen die vorübergehende Wesensveränderung der Vierbeiner, die sich in genüsslichem Wälzen und spontanem Anspringen zeigt. Es wird geschnurrt, geräkelt, an der Minze geknabbert und sich ausgiebig daran oder darin gerieben.
Ausnutzen kann man diese Reaktionen besonders effektiv bei nervösen Katzen, die durch das Einbringen von Katzenminze meist wesentlich ruhiger und gelassener werden.

Ist das noch legal?

Bei der zu beobachtenden Wirkung der Katzenminze ist die Frage nach deren Legalität durchaus berechtigt. Aber keine Sorge, sowohl der Kauf in getrockneter Form im

Reformhaus um die Ecke, als auch der eigenen Anbau im Blumentopf ist absolut erlaubt und legal.

 Katzenminze getrocknet in Tüte

© Johanna Goodyear – Fotolia.com

Katzenminze ist in der angebotenen Form ungiftig und wird am besten luftdicht verschlossen aufewahrt, um die Verdunstung der enthaltenen ätherischen Öle zu verlangsamen.

Aber Katzenminze ist nicht nur in ihrer reinen Form käuflich zu erwerben. Im Fachhandel und Zoofachgeschäften finden sich heutzutage viele Artikel von Jutesäckchen oder Stofftieren bis hin zu Rascheltunneln mit einer gesonderten CATNIP-Auszeichnung. Dabei ist Catnip schlichtweg die englische Bezeichnung der Pflanze. Hier ist die Katzenminze in getrockneter Form oder verflüssigt direkt in das Produkt eingearbeitet und weckt bei den Katzen daheim ungeahnte Energien. Spielzeuge werden auf diese Weise fast immer von den schnurrenden Vierbeinern angenommen und umgehend eindringlich begutachtet und bespielt. Eine ausbleibende Reaktion ist nur in den aller seltensten Fällen zu beobachten und eher ungewöhnlich.

Die kuscheligen Vierbeiner machen aber ja eh was sie wollen und das ist nicht immer das was wir wollen. So individuell unsere Katzen sind, so unterschiedlich sind auch ihre Vorlieben und Eigenarten. Sofern Ihr Stubentiger beispielsweise lieber das kuschelige Sofa zum Krallenschärfen nutzt ist auch die Anwendung der getrockneten Katzenminze auf dem Kratzbaum erfolgversprechend. Auch bei der Sauberkeitserziehung kleiner Katzenkinder ist es hilfreich, die Katzentoilette attraktiv zu machen und ein kleines Säckchen wohlig duftender Katzenminze daran zu befestigen.

Katzenminze löst aber nicht immer nur beruhigende Effekte und Reaktionen aus. Bei aggressivem oder extremem Verhalten der Katze sollte sie lieber nicht angeboten werden, um eine anregende Wirkung zu verhindern.

Katzenminze nicht nur für Katzen – Nepeta wirkt auch als Heilkraut für Zweibeiner

Bereits im 15. Jahrhundert wurden die frischen Blätter der Pflanze Nepeta zum Würzen von Fleisch genutzt oder pur gekaut um Zahnschmerzen zu lindern. Auch die Blüten der Pflanzen wurden oft genutzt und in getrockneter Form in Wohnräumen aufgehangen, da ihr Geruch beruhigend wirkt. Erste Hinweise auf eine Heilwirkung der Katzenminze gab es aber bereits im Jahre 827 in einem Lehrgedicht namens „Liber de cultura hortorum“.

Auch heute noch kann aus den Blattwerk der Katzenminze Tee bereitet werden, welcher gemäß einer Studie aus den 70er Jahren auch auf den Zweibeiner Mensch eine beruhigende Wirkung hat.
In der Volksmedizin wird von Linderung bei Erkältung, Grippe und Magenverstimmung berichtet. Fiebersenkend und schweißtreibend, krampflösend, entgiftend, harntreibend und leicht euphorisierend soll die Katzenminze auch bei uns Menschen sein und sogar bei chronischer Bronchitis hilfreich sein.
Das enthaltene Actinidin und die ätherischen Öle wirken vor dem Essen appetitanregend, danach verdauungsfördernd und können so selbst in der Ernährung hilfreich sein.

Nepeta Cataria, gemeinhin Katzenminze genannt, bringt mit ihrer heilsamen und fast magischen Wirkung also einen Zugewinn für Katze und Mensch
– das gilt zumindest in sehr vielen Fällen 🙂

Wer nähere Informationen zum Einsatz der Katzenminze und ihre Wirkung auf Katzen erhalten möchte kann seinen Tierarzt des Vertrauens um Rat fragen und außerdem im Internet zahlreiche Erfahrungsberichte lesen.